HC Horizon

Modulare Vielfalt ermöglicht individuelle Gestaltung

Das kardiovaskuläre Bild- und Informationssystem HC verwaltet eine Vielzahl an unterschiedlichen Daten.

Es werden fast immer bewegte Bilder (Angiographie, Echo, Kardio CT, MRI oder EKG) erzeugt. Zusätzlich werden viele Messwerte bei den unterschiedlichen Untersuchungen erstellt. All diese Daten werden kurz- und langfristig gespeichert und stehen dem Arzt jederzeit und extrem schnell zur Verfügung. Die integrierte Bildlösung ist das Markenzeichen dieses Systems.

Horizon Cardiology (HC) unterstützt den kompletten Workflow im Herzkatheter-Labor.

Die Leistungsanforderung erfolgt über HL7 im zentralen KIS, wird dann im abteilungseigenen Terminplaner eingetragen und kann dort speziell terminiert werden. Durch die Terminierung erfolgt automatisch die Einstellung der DICOM WL für die jeweilige Röntgenanlage.

Die Patienteninformation wird automatisch an das entsprechende Hämodynamische Messsystem übergeben. Die Untersuchung wir komplett im TCS protokolliert und nachvollziehbar gespeichert. Hier werden alle eingesetzten Materialien wie Stents, Ballon oder diagnostische Katheter erfasst.

Alle Materialdaten wie Implantationsdruck und Implantationszeit werden eingegeben. Risikofaktoren oder der Herz-Kreislauf-Status werden während oder vor der Untersuchung erfasst und stehen jederzeit zur Verfügung.

Mit all diesen Informationen und Daten wird der Katheter-Befund geschrieben. Da im HC das Bild im gleichen System vorhanden ist, erfolgt die gewünschte Bildübernahme in den Report mit einem Mausklick. Am Ende der Katheter-Bericht signiert, dadurch wird automatisch das Modul BQS gestartet und eine Prozedur angelegt.

Alle relevanten Daten stehen automatisch im BQS. Der Export des Berichts erfolgt automatisch an das KIS. Die Filme werden automatisch im PACS oder in einem anderen System archiviert. Das Brennen einer CD ist nun möglich.